6
May
2016

Mit­ar­bei­ter­füh­rung mit Auto­ri­tät

Auto­ri­tät haben oder nicht, Auto­ri­tät gewin­nen,  erhal­ten – aber wie? Welch‘ wun­der­ba­rer Film „The King’s speech“ – ges­tern Abend in 3SAT. Ein Glanz­licht der Men­schen­füh­rung – nicht Mit­ar­bei­ter­füh­rung! Wie sprach­the­ra­pie­re ich erfolg­reich einen stot­tern­den König? Eine Bespre­chung gibt’s bestimmt anders­wo.

Was zeigt uns  die­ser Film für die Art des „Füh­rens von Ande­ren“? Eine inter­es­san­te Per­spek­ti­ve: die eines Leh­rers, der gesell­schaft­lich-hier­ar­chisch unter sei­nem Schü­ler steht. … ihm nicht befeh­len, zwin­gen, bestra­fen kann.

Anders als alle Hono­ra­tio­ren ist er erfolg­reich mit Ein­for­dern von Regel-Dis­zi­plin, Kon­se­quenz (Walk the Talk), Eben­bür­tig­keit, der Abgren­zung des (sei­nes) Spiel­felds – die Grund­la­ge, auf der dann Freund­schaft, Wohl­wol­len, Ver­trau­en zum Zuge kom­men kön­nen. Kri­sen und Kon­flik­te sind dadurch nicht weg­zu­re­gu­lie­ren – man muss da durch (Demut, Geduld, Mit­ge­fühl).

Was hat das mit Auto­ri­tät der Füh­rungs­kraft zu tun?

Nun wen­den wir das mal auf Ihren All­tag als Füh­rungs­kraft an: Wie füh­ren Sie heu­te Mit­ar­bei­ter? Wie haben Sie wirk­lich Ein­fluss? Wie gewin­nen Sie ande­re dafür, Ihren Zie­len zu fol­gen – sie sich zuei­gen zu machen? Natür­lich sind nach wie vor Sie die Füh­rungs­kraft, tra­gen höhe­re Ver­ant­wor­tung („hal­ten den Kopf hin“), müs­sen Arsch in der Hose haben, wenn es dar­um geht sich durch­zu­set­zen. Aber Auto­ri­tät ist nicht gleich auto­ri­tär! Auto­ri­tät bleibt Ihnen nur erhal­ten, wenn Sie nicht auto­ri­tär auf­tre­ten!

Blick­rich­tung wech­seln

Um das noch kla­rer zu machen, gehen wir mal auf ein ande­res Spiel­feld: Umgang mit den eige­nen Kin­dern. Einen sehr inspi­rie­ren­den Blog habe ich in der deut­schen Huf­fing­ton Post (Autor: die fami­li­en­werk­statt Mathi­as Voel­chert) gefun­den – hier ein Aus­zug:

Aber trotz­dem brau­chen wir heu­te Auto­ri­tät den Kin­dern gegen­über. Was ist der Unter­schied zwi­schen Auto­ri­tät besit­zen und sich auto­ri­tär ver­hal­ten?

Auto­ri­tät bezieht sich auf mich selbst und hat im Wesent­li­chen mit Selbst­füh­rung zu tun. Aus die­ser Zen­trie­rung her­aus bin ich in der Lage, ande­re zu füh­ren. Wer auto­ri­tär han­delt, will ande­re defi­nie­ren und sie dazu brin­gen, nach sei­nen Vor­stel­lun­gen zu han­deln.

Gön­nen Sie sich den voll­stän­di­gen Arti­kel hier.

Mal aus dem engen Rah­men aus­stei­gen: Genera­ti­on Y, Indus­trie 4.0, Wer­te­wan­del, Agi­li­tät, Scrum, … Auch das nächs­te Wochen­en­de darf kom­men – Zeit mal anders auf Men­schen und uns­selbst zu schau­en, mal hin­ter­fra­gen, was wie zusam­men­passt.

Wie Sie als Füh­rungs­kraft Ihren Füh­rungs­stil dif­fe­ren­zie­ren, Auto­ri­tät gewin­nen und nicht Anse­hen ver­lie­ren – wirk­sa­mer wer­den du Ihre Zie­le bes­ser errei­chen, erfah­ren Sie in unse­ren Trai­nings­pro­gram­men unter Ande­re Füh­ren. Dass das The­ma eine star­ken Hauch Selbst­füh­rung hat, ist eben­falls offen­sicht­lich: sie­he “Vor­bild”. Dazu stei­gen wir im Level “Selbst­füh­rung” ein.

Fra­gen Sie bei Ihrer Per­so­nal­ent­wick­lung /HR nach – wir kom­men gern ins Gespräch mit Ihnen.

About Eckhard Schölzel
Dipl. Psych. (Leadership, Cooperation and Communication Psy.), Certified Value Coach (VMI), TMS Master. Since 1984 Trainer, Coach, Consultant for Personality and Organizational Development; Coach / Trainer for "Life Balance"; Page 1995 Entrepreneur E.S. & Partner, Management Development in Boarding School. Corporations and SMEs. Leadership and organizational development for cutting-edge technological research (THs)