Unsere Phi­lo­so­phie

Statt hoch­glän­zen­der Ver­spre­chen lesen Sie bitte in den nächs­ten Absät­zen, wie es bei Schöl­zel & Part­ner tickt, woran wir glau­ben und warum unsere Über­zeu­gun­gen und diese Arbeit mit Füh­rungs­kräf­ten, Team- und Pro­jekt­lei­tern m/w, Kun­den­be­ra­tern etc. bei uns die 30-Jahre-Marke geknackt haben.

Inspire

Sor­gen Sie für Inspi­ra­tion, bevor Sie los­le­gen: Inspi­ra­tion für Sie selbst und für andere, mit denen Sie Ziele errei­chen wol­len! Hand­lungs­druck von außen gibt es genug. Trag­fä­hi­ges Enga­ge­ment kommt von Innen. Erken­nen Sie Ihre Werte/ Prio­ri­tä­ten und Moti­va­tion – eigene und die der ande­ren! Stimmt alles, kommt Per­for­mance als Resul­tat.

Design

Gestal­ten Sie Ihre Auf­ga­ben­be­rei­che mit den Men­schen darin, blei­ben Sie am Steuer statt Ping­pong­ball ande­rer zu sein: Wol­len statt Sol­len. Erschaf­fen Sie Ihren nächs­ten Tag, die Woche – füh­ren Sie Ihr Leben/ Ihre Rol­len balan­ciert: Arbeit/ Frei­zeit, Mit-Arbeitende/ Kol­le­gen, Fami­lie und Freunde, Konzentration/ Ent­span­nung, … Jeder Tag ist der Beste. Es liegt bei Ihnen.

Trans­form

Trans­for­mie­ren Sie Ihre Gewohn­hei­ten, statt wach­sende Belas­tun­gen zu erlei­den! Wagen Sie Neues, stel­len Sie „nor­mal“ in Frage, ver­trauen Sie Ihrer Ahnung, Ihrer Intui­tion, prü­fen Sie selbst. Dann packen Sie es an: set­zen Sie um, was Sie als rich­tig oder erkannt haben. Erneu­ern Sie Enga­ge­ment bei Ihren Mitarbeiter/innen. Aus­spra­che, Los­las­sen, Raum für neue Vor­ha­ben und Wege. Erfolg hat 2x3 Buch­sta­ben: M U T und T U N

Unsere Arbeits­fel­der

 

Selbst­füh­rung

 

Zeit­ma­nage­ment ist die Basis: den Tag im Griff, aber nicht nur Effi­zi­enz im Han­deln ist es: Wie im Klei­nen so im Gro­ßen. Prio­ri­tä­ten set­zen geht zwar grob nach Scha­blone, die höhere Kunst braucht täg­lich unser vol­les Poten­zial: … – hier wei­ter­le­sen

Selbst­ma­nage­ment lie­fert die Erwei­te­rung: alle Rol­len und Anfor­de­run­gen lie­gen in Ihrer Regie. Belas­tun­gen aus­glei­chen – Per­for­mance ent­steht, wenn Ziele klar und ent­schie­den sind. Um in den Rol­len das Orches­ter Ihres Lebens zu diri­gie­ren, … – hier wei­ter­le­sen

Selbst­füh­rung: Alle Facet­ten Ihres Lebens balan­ciert im Blick, mit Enga­ge­ment für Ihre Werte und Prio­ri­tä­ten, im Bewusst­sein Ihrer Stär­ken, Prä­fe­ren­zen – aber auch Ver­mei­dung und Limi­ta­tio­nen – Ihrer Wün­sche und Bestre­bun­gen kön­nen Sie sich selbst füh­ren – wohin? Zu authen­ti­schen Zie­len!  …hier wei­ter­le­sen

Lea­dership Excel­lence

…ist eine per­sön­li­che Her­aus­for­de­rung. Eine Füh­rungs­rolle wird aber von der ein­zel­nen Füh­rungs­kraft immer in einem über­in­di­vi­du­el­len Sys­tem gelebt, dass durch Regeln, Sicht­wei­sen und Gewohn­hei­ten, Nor­men und Wer­ten wirkt. Dem geben wir Raum in unse­ren Lea­dership-Excel­lence-Pro­gram­men  …hier wei­ter­le­sen

Andere füh­ren

Macht? die voll ermäch­tigte Füh­rungs­kraft ist aus­ge­stat­tet mit Macht: Macht­ver­zicht bedeu­tet aber nicht Ohn­macht, son­dern Ver­zicht auf Bestra­fung und Beloh­nung. Dafür braucht es Auto­ri­tät: akzep­tiert als Ers­ter unter Glei­chen.
Hier­ar­chie? For­mal über­trie­bene Hier­ar­chien wei­chen dem Gebot von Agi­li­tät, Effek­ti­vi­tät, Rea­lis­mus: Pyra­mide „in Rota­tion“. Auch meine Kol­le­gen und mei­nen Chef führe ich: mit Infor­ma­tio­nen, Ideen, aber auch mit ängst­li­chem Abwar­ten – gesunde Ver­bin­dun­gen braucht es!
Füh­rung im Wan­del – Was also bedeu­tet Füh­rung? Per­for­mance ermög­li­chen und „dann aus dem Weg gehen“, wahr­neh­men was geschieht, prä­sent sein. Ein kon­sis­ten­tes Füh­rungs­ver­ständ­nis, …hier wei­ter­le­sen

Per­for­mance-The­men

Wir beschrän­ken uns hier auf den The­men-Kern für Füh­rungs­kräfte von der ers­ten Füh­rungs­funk­tion bis zur erfah­re­ne­ren Füh­rungs­kraft: fit wer­den und frisch blei­ben: auf zeit­ge­mäße Vor­ge­hens­wei­sen aktua­li­sie­ren,  z.B. Ziele wirk­lich ver­ein­ba­ren, Re-Moti­va­tion, …hier wei­ter­le­sen
Gön­nen Sie sich Inspi­ra­tion! Ler­nen Sie noch!

Team-/ Unter­neh­mens­füh­rung

 

Teams füh­ren: die Dyna­mi­ken in Grup­pen ver­ste­hen und für Per­for­mance steu­ern ler­nen: mit sei­nen Leu­ten ste­hen, hin­ter ihnen, vor ihnen, vor­an­ge­hen – was immer es braucht.
Manage­ment – Lea­dership: gut auf­ge­stellt und orga­ni­siert für das Was und Wie – dazu einen wei­te­ren Hori­zont, ein umfas­sen­de­res Ver­ständ­nis, eine tie­fere Moti­va­tion: das Warum und Wozu.
Miss­ver­ständ­nisse grund­le­gend mini­mie­ren: Gemein­sa­mes Füh­rungs­ver­ständ­nis und Füh­rungs­kul­tur – beson­ders in kul­tur­ge­misch­ten Orga­ni­sa­tio­nen ein Muss, um Erfolg zu ermög­li­chen.
Agi­li­tät, situa­tiv, direkt, fle­xi­bel, … alles in Bewe­gung, nichts mehr von lan­ger Dauer, agie­ren, inter­agie­ren, next steps – Was hält den Laden zusam­men?
Werte lie­fern Sta­bi­li­täthier wei­ter­le­sen

Kun­den über uns

Was unsere Kun­den und Kli­en­ten uns zurück­mel­den, fin­den Sie auf den Sei­ten unse­rer Arbeits­fel­der, z. B. unter “Selbst­füh­rung“
Refe­ren­zen unse­rer Auf­trag­ge­ber stel­len wir Ihnen gern im Gespräch vor.

Hin­ter­grund­bild Hände

Unsere Arbeits­weise

 
“inspire, design, trans­form” … erklä­ren wir ganz oben auf die­ser Seite.
Nie­mand lässt sich gern zwin­gen, mani­pu­lie­ren, aus­bren­nen. Den Wan­del mit Enga­ge­ment gehen statt erlei­den. Dazu brau­chen wir Inspi­ra­tion, eine Idee vom Weg und den Impuls es zu machen. Das alles unter­stüt­zen wir.
Auch für Ihre Mitarbeiter/innen gilt: Ent­we­der Sie inves­tie­ren in Per­for­mance oder Sie zeh­ren von der Sub­stanz. Inves­tie­ren Sie in Ihre Leute! „Inves­ti­tio­nen in Wis­sen brin­gen die bes­ten Zin­sen“ (Ben­ja­min Fran­klin)

Schön, schön – ent­schei­dend ist in unse­rer Zeit, dass erwor­be­nes Wis­sen schnell prak­tisch genutzt wird. 

gleich jetzt mehr   

toolbox

Was wir nicht bie­ten kön­nen:

Alles, was man in Stu­dium, Aus­bil­dung oder als MBA in sei­ner Aus­bil­dung lernt: fach­li­che Spe­zia­li­sie­rung und Exper­tise.

Was wir bie­ten:

  • Unsere qua­li­fi­zierte Exper­tise und Erfah­rung aus 30 Jah­ren Arbei­ten und Dazu­ler­nen im Bereich Füh­rungs- und Orga­ni­sa­ti­ons­ent­wick­lung für Wirt­schafts­un­ter­neh­men.
  • Enga­ge­ment, Unter­schied­li­ches zusam­men­zu­brin­gen: Jüngere/Ältere, Pragmatiker/Kreative, kul­tu­relle und sub­kul­tu­relle Inte­gra­tion.
  • Was nur Externe kön­nen: Einen schar­fen und ver­stän­di­gen Blick von außen und die Frei­heit, unkon­ven­tio­nelle Fra­gen zu stel­len.
  • Unser Enga­ge­ment für Ihre Vor­ha­ben und Ziele, wenn wir zusam­men­pas­sen. Für Ihren ers­ten Ein­druck haben wir diese Web­site geschaf­fen.
  • ...mehr über uns.

Kun­den über uns

 

„Wenn Unter­neh­men ihr ope­ra­ti­ves Geschäft mit ihren authen­ti­schen Wer­ten ver­knüp­fen, steigt ihre Per­for­mance dra­ma­tisch an.“ –

Dr. Charles Savage – 5th Gene­ra­tion Manage­ment

 
“Unsere Stu­die mit annä­hernd 1500 Exe­cu­ti­ves und Mana­gern zeigt ganz deut­lich, dass gemein­same Werte zwi­schen Indi­vi­duum und Unter­neh­men eine ganz starke Quelle von sowohl per­sön­li­cher Effek­ti­vi­tät als auch Unter­neh­mens­er­folg sind.“

War­ren Schmidt & Barry Pos­ner

 
Ich kann mit Ihrer Vor­stel­lung der Werte in einem Unter­neh­men völ­lig über­ein­stim­men. Die “gesell­schaft­li­che Ver­an­stal­tung Unter­neh­men”, wie ich sie schon vor vie­len Jah­ren for­mu­liert habe, sieht als erste Auf­gabe die Her­stel­lung und den Ver­trieb von Pro­duk­ten und Dienst­leis­tun­gen. Wenn ich die Firma Dürr betrachte, dann leben die Mit­ar­bei­ter die Werte die­ser Firma,…

Heinz Dürr
Auf­sichts­rats­vor­sit­zen­der der Dürr AG und ehe­ma­li­ger Chef der Deut­schen Bahn
So “values” fuels our flights!  Great! I am really deligh­ted.

Dr. Charles Savage
Pre­si­dent of know­ledge era ent­er­pri­ses, Mün­chen
Unsere Gesell­schaft und dem­zu­folge auch unsere Wirt­schaft und deren Unter­neh­men kön­nen auf eine stra­te­gi­sche Wer­te­ori­en­tie­rung und auf eine expli­zite Nach­hal­tig­keits­stra­te­gie nicht ver­zich­ten. “Con­nec­ting the Links” zeigt deut­lich die Zusam­men­hänge und Not­wen­dig­kei­ten auf.

Rudolf X. Ruter
Cor­po­rate Gover­nance Con­sul­ting

 

 

smarties

Hin­ter­grund­bild Fül­ler

Aktu­ell

 

Per­for­mance im Gespräch


Also sind Sie bei uns genau rich­tig: Ob ohne, mit oder wel­cher Art der leis­tungs­ori­en­tier­ten Ver­gü­tung: Sie brau­chen Füh­rungs­kräfte, die zwei Dinge stär­ker prak­ti­zie­ren:
  1. Veri­ta­blen, ziel­füh­ren­den Dia­log: unter 4 Augen und mit dem Team
  2. Ziel­ori­en­tie­rung: vor­le­ben und ent­spre­chend füh­ren.

Das ler­nen Füh­rungs­kräfte in unse­ren Pro­gram­men. Den Wan­del zu sol­chen neuen Qua­li­tä­ten in der Füh­rungs­kul­tur beglei­ten wir mit Erfah­rung und Kom­pe­tenz.

Der aktu­elle Medi­en­link

Der aktu­elle Medi­en­link – Coa­ching

Coa­ching meets Top-Sport: Im aktu­el­len Medi­en­link: Das effek­tivste Coa­ching welt­weit: mess­bare Fort­schritte und Ergeb­nisse, in der Pra­xis bewie­sen u.a. beim PSV Eind­ho­ven, hol­län­di­scher Fuß­ball­meis­ter 2016 – gewür­digt vom PSV-Vor­stand, vor­ge­stellt von unse­rem Kol­le­gen Daniel Zav­rel. Mehr zu die­sem Ana­lyse-gestütz­ten Coa­ching.

0 Kommentare

Blog­bei­träge

 

Hummel-flach-2

Muno­LiSa vital-Check – START

Muno­LiSa statt Mona Lisa – Urlaubs­über­ra­schung! Nach arbeits­rei­chen Mona­ten, die ich per­fekt durch­ge­stan­den hatte, end­lich Urlaub: Abschal­ten, kein Inter­net, keine E-Mails, kein Tele­fon: dafür Natur pur, wei­ter Blick, Beru­hi­gung für Geist und Psy­che. Nicht zum ers­ten Mal nehme ich mir eine Aus­zeit – weit weg von allem. Kör­per­lich eine auf­fäl­lige Leis­tungs­blo­ckade: Der täg­lich mehr­fahe Gang über 180 Trep­pen­stu­fen will von …

0 Kom­men­tare

feedback-open

Mit­ar­bei­ter­füh­rung mit Auto­ri­tät

Auto­ri­tät haben oder nicht, Auto­ri­tät gewin­nen,  erhal­ten – aber wie? Welch‘ wun­der­ba­rer Film „The King’s speech“ – ges­tern Abend in 3SAT. Ein Glanz­licht der Men­schen­füh­rung – nicht Mit­ar­bei­ter­füh­rung! Wie sprachthe­ra­piere ich erfolg­reich einen stot­tern­den König? Eine Bespre­chung gibt’s bestimmt anderswo. Was zeigt uns  die­ser Film für die Art des „Füh­rens von Ande­ren“? Eine inter­es­sante Per­spek­tive: die eines Leh­rers, der gesell­schaft­lich-hier­ar­chisch …

0 Kom­men­tare

Blog-Konstanz

Dis­zi­plin – ein deut­sches Schick­sal!

Dis­zi­plin ist glück­li­cher­weise nicht ein deut­scher Begriff. Da begegne ich doch als Trai­ner einem aus­ge­stor­ben geglaub­ten Wider­stand: „Ich soll noch ler­nen, noch mal auf die Schul­bank? Ich mach das doch schon 15 Jahre.“ Sei es als G’schamigkeit, als per­sön­li­che Schande emp­fun­den oder als die ver­blie­bene Demü­ti­gung aus der letz­ten Reor­ga­ni­sa­tion, der höhere Belas­tun­gen für diese Mit­ar­bei­ter­gruppe gebracht hatte: quasi ein …

1 Kom­men­tar